Qualifikationen

Blühen Sie auf! Meine Qualifikationen ermöglichen Ihnen eine reichhaltige Ernte.

Und vor der Ernte, gleichgültig ob bei der Arbeit im Garten oder bei der Arbeit mit Menschen, ist es wenig förderlich, Monokulturen anzulegen oder Moden zu folgen. Die Kompetenzen dazu erwirbt man am besten durch sogfältige Auswahl und Pflege sowie mit Vielfalt und Beweglichkeit.

Deshalb erweitere ich meine Qualifikationen kontinuierlich über alle Schulen und Stile hinweg – um Ihrer Persönlichkeit gerecht zu werden. So kann ich Sie unterstützen, Ihre vielfältigen Ziele zu erreichen und den unterschiedlichen Herausforderungen gerecht zu werden.

Nutzen Sie Ihr Muskelgedächtnis und bringen Sie Ihre vorinstallierten Denkfabriken in Position, um erfolgreich zum Ziel zu kommen.

Practitioner of Generative Change, IAGC

(Stephen Gilligan PhD, Robert Dilts)

Generative Change bringt das Beste aus Therapie und Coaching zusammen, es stimuliert verbale und visuelle, individuelle und kollektive sowie somatische und intellektuelle Formen von Intelligenz und entfaltet gewinnbringend diejenige Kreativität, die ein erfülltes Arbeits- und Privatleben ermöglicht.

Haben Sie schon mal, Problem und Lösung miteinander verkuppelt?

Sie werden staunen, wie gut es sich auf Dauer anfühlt, wenn sie ineinander vernarrt sind!

Hypnosystemische Konzepte

(Dr. Gunter Schmid)

Hypnosystemik ist die Verbindung kompetenzaktivierender, hypnotherapeutischer Konzepte mit ressourcen- und lösungsorientierten systemischen Ansätzen: Es wird bewusst ein innerer Dialog in Gang gesetzt, der durch die Verwandlung von Problemen in Kooperationspartner eine schnelle und nachhaltige Lösungs­findung ermöglicht.

Haben Sie Ihr Weltbild schon mal mit viel Liebe unter die Lupe genommen und dann kräftig durchgeschüttelt?

Sie werden lachen, weil es so befreiend ist!

Provokative Systemische Arbeit, D.i.P.

(Dr. Noni Höfner, Dr. Lotte Cordes nach Frank Farrelly)

Provokative Therapie zählt zu den kognitiven Verhaltenstherapien und fordert liebevoll dazu heraus, sich mit Lachen und Humor von hinderlichen Denk-, Fühl- und Verhaltensweisen zu befreien und die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Wenn Sie wollen, dass Ihre Macken verschwinden, sagen Sie zuerst von ganzem Herzen „ja“ zu ihnen – sie werden dann viel leichter den Platz für Ihre Stärken räumen.

Klientenzentrierte Geschprächstherapie

(nach Carl R. Rogers PhD)

Klientenzentrierte Geschprächstherapie versteht den Menschen als eine Insel, von der erst Brücken führen können, wenn er sich sicher und voll akzeptiert fühlt. Zu diesem Ziel werden nondirektiv belastende Erfahrungen mit Unterschieden in Selbst- und Fremdwahrnehmung ergründet, die individuellen Selbstheilungskräfte aktiviert und der Blick auf belastende Erfahrungen mittels Selbsterkenntnis verändert.

Verdrahten Sie die Festplatte in Ihrem Oberstübchen mal neu, dann geht Ihr Arbeitsspeicher deutlich entspannter mit Ihren Sorgen um!

EMDR - Eye Movement Desensitization and Reprocessing

(nach Francine Shapiro PhD)

EMDR schafft durch bilaterale optische, akustische oder taktile Stimulierung Verbindungen zwischen Ihrem neuronale Belastungs- und Ressourcennetzwerk, so dass Sie Ihren Blick auf schmerzhafte Erinnerungen und Ihre Reaktion auf belastende Ereignisse positiv verändern können.

Hält es Ihr Verstand nicht mehr aus, wenn es menschelt oder halten Sie es nicht mehr aus, wenn alles sachlich sein muss?

Wirtschaftsmediation, Europa-Universität Viadrina

(Prof. Dr. Hansjörg Schwartz)

Wirtschaftsmediation befasst sich mit den vielfältigen Konfliktthemen im Arbeitsleben und zwar sowohl mit den sachlichen als auch mit den menschlichen. Denn wo immer Konflikte entstehen, sind Individuen beteiligt: mit eigenem Ehrgeiz und eigenen Zielen sowie einer Persönlichkeit, die in das Geschehen involviert ist. Erst wenn dies bei der Problemlösung berücksichtigt wird, können teure und langwierige Gerichtsverfahren ersetzt werden.

Arbeit ist das halbe Leben, mindestens die andere Hälfte ist Emotion – und das auch im Arbeitsleben.

Konfliktmanagement in Unternehmen und Organisationen, Europa-Universität Viadrina

(Dr. Markus Troja)

Konfliktmanagement sieht in einer Einigung nicht das Ende eines Streits, sondern einen Wert, der entsteht, wenn alle Beteiligten miteinander gewinnbringend arbeiten. Das gelingt nachhaltig nur, wenn alle Beteiligten nicht überrascht, sondern umfassend informiert werden, wenn sie das „Abschlussdokument“ nicht als Ende, sondern als Anfang eines Arbeitsprozesses sehen und wenn sie unter Einbeziehung aller relevanten Beteiligten das Vorhaben mit der Praxis abgleichen.